Fotografie und Film(en)

mein Interesse an der Fotografie erwachte 1975 ...
mit dem Kauf meiner ersten Spiegelreflexkamera (Nikkormat Ft2)


analoge Fotografie
Nikkormat FT2 von 1975

eine Spiegelreflex-Kamera ohne jegliche Automatik,
mit der ich überwiegend s/w fotografierte
und die Bilder in einer bescheidenen Dunkelkammer selbst entwickelte
es folgten diverse analoge Knipsen, die keine Erwähnung wert sind

mein Interesse wurde reanimiert mit der Einführung der digitalen Fotografie

digitale Fotografie
Canon PowerShot S 10, 2,1 MP

Markteinführung Ende 1999
2001 bis 2004 (ca. 900 Euro incl. 125 MB-CF-Karte)

Canon Digital IXUS 400, 4,0 MP
2003 bis 2006 (508 Euro incl. SD-Karte)
klein und kompakt

Canon PowerShot A 630, 8 MP
2006 bis heute (195 Euro)
mit schwenkbarem Monitor

Panasonic Lumix TZ 10, 12 MP
2010 bis heute (260 Euro)
der kompakte Alleskönner für den Hosengürtel oder die größere Brusttasche
mit gut stabilisiertem Super-Zoom


digitale Spiegelreflexkameras
Pentax istDs 6 MP
2005 bis 2008
eine handliche, leichte DSLR

Pentax K 10 D 10 MP
2008 bis heute (600 Euro incl. Kit-Objektiv)
ein sehr solides und abgedichtetes, aber schweres Gehäuse
mit folgenden Objektiven:


Film(en)
das Interesse am Filmen begann mit dem ersten Nachwuchs 1980

Super8-Filmen
es existieren nur noch ein Abspielgrät und die Super8-Filme,
die demnächst digitalisiert werden

Hi8-Filmen
Grundig LC 180 HE (baugleich mit entspr. Sony)
1992 bis heute - solide Verarrbeitung, läuft noch, aber nur noch von histor. Wert!

Mini-DV-Filmen
Panasonic NV-GX7EG (MPEG4)
2002 bis heute (1200 Euro)
gutes Objaktiv und Auflösung für diesen Standard
aber ohne Bildstabilisator - also kein Filmen/Zoomen ohne Stativ

HD-Filmen
Panasonic HDC-SD 66 EG
2010 bis heute (377 Euro)
bisher die beste und handlichste VideoCam
mit sehr effektivem opt. Bildstabilisator - max. Zoom auch ohne Stativ möglich
könnte lichtstärker sein

Helm-Kamera ContourHD 1080p
2011 bis heute (250 Euro)
einfach zu bedienende HD-Action-Cam für MTB und Motorrad, für Surfen und Ski ...
mit Schwächen in der Lichtstärke

zu meinen Erfahrungen mit einer (Film-) Kamera am Bike